Willkommen beim HWW16
   


Herzlich willkommen auf der offiziellen 50. Hahnweide-Segelflugwettbewerb 2016 Homepage
Welcome to the official 50nd Hahnweide 2016 homepage







WetterOnline
Das Wetter für
Kirchheim









   

50 Jahre Hahnweidewettbewerb
28. Apr. 2016 - 11:57 Uhr
 
Grußwort von Gunther Silll,
erster Vorsitzender der Fliegergruppe Wolf Hirth e.V.
 
Liebe Freunde des Hahnweidewettbewerbs, dieses Jahr trägt die Fliegergruppe Wolf Hirth ihren jährlichen Wettbewerb zum fünfzigsten Male aus. Was als spontane Idee mit 15 Teilnehmern und der Startwinde der Fliegergruppe begonnen hat, hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem sportlich und organisatorisch hochklassigen Wettbewerb weiterentwickelt. Vieles hat sich seit dem ersten Hahnweidewettbewerb verändert. Die Flugzeuge sind wesentlich leistungsfähiger geworden, der Pilot hat viele technische Hilfsmittel im Cockpit hinzubekommen - geblieben ist jedoch die Leidenschaft mithilfe der natürlichen Aufwinde und dem eigenen Geschick lange und schnelle Streckenflüge durchzuführen. Geblieben ist aber auch die Freude der Mitglieder der Fliegergruppe Wolf Hirth Jahr für Jahr Freunde aus der ganzen Welt zum Hahnweidewettbewerb einzuladen und mit ihnen eine Woche Segelflugsport zu betreiben. Neben hochklassigem Sport liegt uns aber auch die Pflege unserer Freundschaften in alle Welt sehr am Herzen. Neben den intensiven fliegerischen Erlebnissen sind es auch immer die persönlichen Begegnungen und Gespräche die die Hahnweidewoche zu etwas Besonderem machen. 
An dieser Stelle möchte ich allen, die diese Veranstaltung möglich machen danken. Den Piloten, die oft eine sehr lange Anreise auf sich nehmen, der Stadt Kirchheim für die stets positive Einstellung zu unseren Aktivitäten und unserem Landesverband BWLV für die pragmatische Unterstützung. Mein besonderer Dank gilt meinen Freunden von der Fliegergruppe Wolf Hirth. Viel Zeit und Engagement sind nötig um den Internationalen Hahnweidewettbewerb Jahr für Jahr zu ermöglichen. Immer finden sich neue Mitglieder die zu unserem Organisationsteam stoßen und von den Älteren unterstützt werden. So ist der Hahnweidewettbewerb in den letzten fünfzig Jahren auch ein Generationenprojekt geworden, das den Gedanken seiner Gründer, den Segelflugsport und die internationale Verständigung zu fördern, auf einzigartige Weise lebt. Ich freue mich darauf zum Eröffnungsbriefing wieder viele Freunde des Hahnweidewettbewebs begrüßen zu dürfen und ich bin mir sicher, dass unser Wettbewerb noch viele Jahre Teil unseres Vereinslebens bleibt.
 

50. Jubiläum
27. Apr. 2016 - 09:43 Uhr
 
Ein Jubiläum der besonderen Art kann die Fliegergruppe Wolf Hirth am Wochenende  auf ihrem Segelfluggelände unterhalb der Burg Teck feiern. Zum fünfzigsten Mal laden die Kirchheimer Segelflieger zum Leistungsvergleich auf den Flugplatz Hahnweide bei Kirchheim/Teck ein und die europäische Pilotenelite ist wieder namhaft vertreten. Was in kleinem Rahmen mit 15 Teilnehmern 1966 begann, hat  sich zwischenzeitlich zu dem europäischen Wettbewerb für die stillen Thermikrenner entwickelt. Den Klassensiegern des einwöchigen Segelflug-Events winken für die IGC-Weltrangliste nahezu so viele Punkte wie für den Gewinn einer Europameisterschaft.
Die Initiatoren des Wettbewerbes konnten bei der ersten Einladung zum Wettbewerb freilich noch nicht absehen, in welch erfolgreiche Richtung sich die Idee „es muss doch möglich sein einen Regionalwettbewerb bei uns im Süden zu veranstalten“ entwickeln würde. Mit mittlerweile 120 Flugzeugen in fünf Klassen ist man auf der 1000 Meter langen Graspiste unterhalb der Teck an der Kapazitätsgrenze angelangt.  Gestartet werden die High-Tech-Segler nicht mehr an der Startwinde sondern im Flugzeugschlepp. Die Schleppmaschinen können die Segler auch schneller zur nahen Thermikküche Schwäbische Alb bringen. Die hat bei den Aufwindjägern seit langem einen hervorragenden Ruf und ist somit einer der Erfolgsgaranten. Dass an der Albkante aufwindmäßig immer was geht ist passionierten Segelfliegern seit Jahrzehnten klar. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich bereits bei den ersten Wettbewerben Piloten aus ganz Europa und USA anmeldeten. Die Hahnweide-Siegerlisten lesen sich wie das Who-is-who der Segelfliegerelite der letzten Jahrzehnte. Hans-Werner Grosse, Klaus Holighaus bis Michael Sommer, viele Weltmeister und Rekordpiloten  haben die Hahnweidewoche als hervorragende Basis zur Vorbereitung auf internationale Meisterschaften genutzt. Aber die Großen des Sports mussten immer die „Alboriginies“, wie sich die über Alb beheimateten Segelflieger scherzhaft nennen, fürchten. Jahrzehntelang der Favoritenschreck schlechthin war Otto Schäuble (Köngen). Das „schwäbische Schlitzohr“, wie er von den Konkurrenten anerkennend genannt wurde, führt noch heute nach Gesamtzahl von Wettbewerbssiegen. Zahlreiche nationale und internationale Meister mussten sich ihm geschlagen geben. Beim lautlosen Rennen unter den Wolken zwischen Schwarzwald und Bayerischem Wald hatte der Schwabe oft die Nase vorne. Und noch heute sind die Hahnweidewettbewerbe voller Überraschungen. 2014 zeigte der Youngster Alexander Späth (Esslingen) der Elite in der offenen Klasse das Leitwerk. Mit zwei von vier möglichen Tagessiegen holte er souverän den Titel in der offenen Klasse mit einem Flugzeug das er zuvor kaum geflogen hatte. Für den Jubiläumswettbewerb, der am kommenden Samstag beginnt, haben sich wieder Piloten aus ganz Europa und Australien angemeldet. In den gemeldeten 120 Flugzeugen sitzen Piloten und Teams aus insgesamt 10 Nationen. Von den internationalen Teams sind die Schweizer und Briten zahlenmäßig (je 11) am stärksten vertreten. Dicht gefolgt von den Schweden und Belgiern (jeweils 6). Zur Eröffnung kann Wettbewerbsleiter Reinhard Diez neben amtierenden Weltmeistern (Bert Schmelzer, Belgien), Europameistern (Andreas Lutz, Kirchheim) auch wieder viele Junioren aus der Region begrüßen. Denn der Hahnweidewettbewerb will auch weiterhin eine Plattform für die Youngster sein, sich mit den Großen des Fachs zu messen. Und wer weiß, vielleicht steht auch bei der 50. Ausgabe der Wettbewerbswoche wieder eine Überraschung auf dem Siegerpodest.
 
Wir freuen uns auf Besucher. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.
 
Tagesablauf vom 30. April - 7. Mai 2016
08:00 Uhr Startaufbau
10:00 Uhr Briefing (öffentlich)
ab 11:30 Uhr erste Starts
ab 16:30 Uhr: Ankunft/Überflug Ziellinie Dettinger Buckel
Siegerehrung Samstag 7.5.2016 in der Halle Wolf Hirth
 
 
 
 

Anmeldungen / Registrations
26. Apr. 2016 - 15:50 Uhr

Anmeldung der Teilnehmer

Freitag 29. April 2016 von 16 bis 20 Uhr

Wir wünschen Euch eine gute Anreise


Registration of the participants

Friday April 29th, 2016 16:00 to 20:00 Hrs

We wish you a good journey to Hahnweide!


Selfbriefing
26. Apr. 2016 - 15:43 Uhr

Ein Selfbriefing-Dokument, in dem alle Verfahren erklärt sind liegt im Download Bereich. Bitte lest es sorgfältig durch.


Selfbriefing-Document explaining all procedures is available in the Download Area. Please read this document carefully.


Wendepunkte/Luftraum - Turnpoints/Airspace
13. Apr. 2016 - 16:15 Uhr

Die  Wendepunkte und der offizielle Luftraum der DFS, ergänzt um den Segelflugsektor Hahnweide, sind jetzt unter Downloads verfügbar.


 
The Turnpoints and a file containing the official Airspace published by the DFS, supplemented by the gliding sector Hahnweide, are available in the download-section.
 

««« ««  [...] | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16  »» »»»

admin - Powered by MyNews 1.6.4 mod SMI

 

 



Der HWW16 läuft



Webcam auf der Hahnweide

Webcam auf der Hahnweide


Sunrise local: 7:42 | Sunset local: 18:35